Geschichte zum XSFRW

Ende August 2000 bin ich nach längerer Motorradabstinenz (über 20 Jahre), wieder im Kreise der Biker eingetrudelt und habe gleich mit der XS 1100 die ersten Fahrübungen absolviert. Interessenhalber bin dann im Internet auf der Suche:  „Alles über die Dicke“, über einen XS-Kollegen hier aus der Nähe gestolpert. Nach dem ersten Zusammentreffen mit ihm, kam sehr schnell der Entschluss, das er hier in unserer Gegend am unteren Niederrhein auch noch andere „Eisenschweintreiber“ geben muss, man muss sie nur finden. Der zweite Kontakt mit einem XS-ler kam denn per Zufall im Europäischen XS 1100 Forum zustande, als auf Anfrage wegen eines Problems an der Dicken von „Bobo“ eine Antwort bekam. Wir haben uns dann am folgendem Wochenende in Xanten an der Rheinfähre getroffen. Er brachte noch einen XS-Kollegen mit, ich habe noch zwei XS-ler angerufen und schon waren wir zu Fünft. Wie es der Zufall so will, waren an der Fähre noch 3 XS 1100 Fahrer aus dem  Raume Düsseldorf vor Ort, so das wir schon eine ansehnliche kleine XS-Gemeinschaft zusammen hatten.  
Es folgten dann in den Einschlägigen Motorrad- und Zubehörgeschäften hier im Umkreis Aushänge mit der Einladung zur Teilnahme zum Motorradstammtisch, Aufrufe im Internet, verteilen von Flugblättern und Visitenkarten. Leider mussten wir auch ein Paar kleinere Tiefschläge hinnehmen, von Leuten, die uns zu unserem Vorhaben nicht Ernst nehmen wollten. Aber genau das, hat das Gegenteil bewirkt und uns zu unserem Beschluss einen Stammtisch zu gründen, noch mehr gestärkt.  
Der erste offizielle Stammtischabend Anfang März 2001 in der Gaststätte „Hof von Holland“ (der Wirt fuhr zu der Zeit auch eine XS 1100), war ein kleiner Erfolg. Es haben sich 23 XS 1100 Fahrer  aus den Niederlanden und Deutschland zusammengefunden. (Bilder hiervon folgen noch) Als Ehrengast durften wir den Sprecher des Bremer XS 1100 Stammtisches, Uwe Klose bei und begrüßen, der es sich trotz Sauwetters nicht nehmen lassen wollte, bei dem ersten Stammtischabend des XSFRW´s mit dabei zu sein.  
Es gibt viele gute Motorradtreffen in Deutschland und Europa, die der Eingefleischte Motorradfreak anfährt um sich da mal so richtig „Abhängen“ zu lassen. Für den XS 1100 Fahrer kommt es einmal im Jahr zum richtig großen Event:  

Das Internationale Yamaha XS 1100 Jahrestreffen!!  

Das Treffen 2001 fand im Belgischen Genk statt, das vom Yamaha XS 1100 Club Belgien ausgerichtet wurde.  Zu unserer positiven Verwunderung, stellten wir fest, das der XSFRW in den Listen der Interessengemeinschaften der Yamaha XS 1100 IG – Deutschland mit aufgenommen wurde. Bei der Besprechung der IG-Vertreter, wurden wir gefragt, ob wir nicht die Ausrichter den nächsten Jahrestreffen 2002 im Namen der IG-Deutschland ausrichten wollen. Puuuhh.....  
Nach über 5 Stunden Beratschlagung beim nächsten XSFRW Stammtisches und so einigen Aufmunternden Anrufen aus/nach Bremen, haben wir dann „Ja“ gesagt. Am 14. bis 16. Juli 2002 war es dann so weit, das 17. intern. XS 1100 Jahrestreffen in Hamminkeln/Havelich stand vor der Tür und ich möchte jetzt nicht von den unzähligen Auflagen schreiben, die uns die Verwaltung auferlegt hat. Schlimmster Passus war die Streichung des obligatorischen Lagerfeuers.  
Dank der Mithilfe vieler fleißiger Helfer, „Bobo´s“ Organisationstalentes, Helfer des Stammtisches Bremen und „Ruhrpott“, „Mc Andy Lummerland“ und vieler andere Mithelfer, ist  es uns gelungen, das Jahrestreffen einigermaßen gut über die Bühne zu bringen. Leider mussten wir auf eine Liveband verzichten, bzw. eine hat kurz vorher abgesagt, weil wir mit unserem knappen Budget  sehr stramm haushalten mussten und im Vorfeld nicht genau wussten wie viele Teilnehmer vor Ort sein werden. Das XS 1100 -Treffen wird auf Grund eines Traurigen Zwischenfalls vor 15 Jahren nur noch als Einladungstreffen gehandhabt, deren Teilnehmer sich beim Adressenverwalter der IG-Deutschland, Werner Maier, registrieren lassen können. Durch einen Fehler meinerseits, ist es leider (oder auch nicht) zur Veröffentlichung in Einschlägigen Zeitschriften und Internet Pages gekommen, worauf sich viele Neuzugänge in den geheiligten Hallen der XS 1100 Liga angemeldet haben. 

Es kamen aber dann doch gut 260 XS 1100ter aus ganz Deutschland und Europa, über 400 Leute wuselten auf dem Platz, zahlreiche Tagesgäste sahen sich das Spektakel Live an, eine spontane Ausfahrt mit ca. 60 Bikes wurde zur Route 67 nach Gescher unternommen und......das Wetter hat auch tagsüber so einigermaßen mitgespielt!

Nächstes Vorhaben des XSFRW: Keine Ahnung!?
Wie unser Motto schon lautet:
„Nichts muss, aber alles kann!“ 

 

Verfasser dieser Seiten
Rolf Bannemann
(XS-Rolf)
2003